DRK Retter 4U App

Eine UX-Case Study

1. Definition des Projektziels

Der erste Meilenstein des Projektes besteht darin das Design der Retter 4U App komplett neu zu denken. Die Inhalte sollen dabei aus der ursprünglichen Version übernommen werden und einen frischen, zeitgemäßen Look bekommen.
In einem weiteren Schritt soll der Funktionsumfang der App erweitert werden. Konkret geht es darum eine Möglichkeit zu schaffen, die es dem Roten Kreuz erlaubt Spontanhelfer aus der Zivilbevölkerung bei Großschadensladen (z.B. Hochwasser) zu Einsätzen zu alarmieren.

2. Analyse des Status Quo

Zunächst wurde in einem gemeinsamen Termin erarbeitet, worin die Schwächen der bisherigen App bestehen. Zur Sprache kam dabei, dass das Design recht unübersichtlich ist und in der App hauptsächlich Websites geladen werden. Außerdem ist das Nachrichtenfeature an Facebook gekoppelt, sodass keine Posts unabhängig von der Social Media Plattform gemacht werden können.

 

Das ursprüngliche Design der Retter 4U App:

3. Die Vision

In einem weiteren Schritt wurde gemeinsam erarbeitet, wohin die Entwicklung gehen soll, was ist die Vision, die mit der App verfolgt wird.
Als klares Ziel wurde dabei formuliert eine App zu entwerfen, die ein zeitgemäßes Design aufweist, leicht zu bedienen und navigieren ist und so modular gestaltet ist, dass neue Features reibungslos eingearbeitet werden können. Die App soll somit zu einem Aushängeschild für einen modernen Rettungsdienst werden und gleichzeitig die Möglichkeit bieten nach und nach immer größere Funktionsumfänge zu bieten.

4. Konzeption

Vorab wurde definiert, dass die App verschiedene Nutzergruppen hat. Dazu gehören Mitarbeiter/innen des DRK, freiwillige Helfer/innen und Externe, die sich für den Rettungsdienst interessieren. Um nicht alle, mit allen Neuigkeiten zu überschwämmen, die gegebenenfalls ohne Relevanz für den einzelnen Nutzer sind, haben wir uns dazu entschieden ein On-Boarding einzubauen, in welchem jeder User individuell festlegen kann, für welche Themengebiete er oder sie benachrichtigt werden möchte.

Ist das On-Boarding durchlaufen, findet man sich auf dem Dashboard wieder. Dieses ist übersichtlich in einzelne Kacheln unterteilt. Zum einen bietet dies den Vorteil, dass man alle Funktionen der App auf einen Blick parat hat. Zum anderen kann der Funktionsumfang auch ohne großen Aufwand erweitert werden, indem neue Kacheln hinzugefügt werden oder alte Inhalte durch neue ersetzt werden.

5. Das Ergebnis

Das Ergebnis des Projekts ist seit September 2020 veröffentlicht. Die Retter 4U App ist damit sowohl in Apple als auch Play Store erneut gelauncht. Nun mit frischem Design und erweiterten Funktionen. Wir sind bereits sehr stolz auf das Projekt, doch das war nur der Anfang. Die Voraussetzung neue Funktionen einbauen zu können, hatte keinen theoretischen Hintergrund, sondern einen sehr praktischen. Denn eine ganze Reihe davon sind bereits bei uns in der Entwicklung und werden schon bald veröffentlicht werden.

Interesse mehr über unser Projekt mit dem DRK zu erfahren? Dann downloade die App im Apple oder Play Store!

info@8devs.io

06247/2420888